Einladung zur

Wanderung - Erkundung der nördlichen Gemeindegrenze

Am Samstag, 22. Oktober 2022 erkunden wir unsere nördliche Gemeindegrenze zwischen Trenkmoos und Selberting.

Wir starten um 13 Uhr in Trenkmoos, an der Abzweigung der Sandstraße in Richtung Hufschlag. Die Wegstrecke beträgt etwa 5 ½ km, sie führt zuerst über Wiesengelände und dann durch den Wald nach Langmoos und weiter am Waldrand und über eine Wiese bei Selberting. Auf dem „Einfang“ bei Trenkmoos ist einmal ein Graben zu übersteigen, im Wald bleiben wir etwas abseits der Grenze durchwegs auf gut begehbaren Forststraßen, nur vor Langmoos ist dann auf gut 200 Metern ein ziemlich holpriger Waldweg zu überwinden. Festes Schuhwerk ist deshalb auch bei trockenem Wetter angebracht. Auch muss (an bekannter Stelle) die Bahnstrecke nach Waging gequert werden – weshalb wir darauf  hinweisen, dass jeder Teilnehmer auf eigene Gefahr und Haftung handelt. Wer diese Hindernisse umgehen möchte, kann den Weg über den Bahnübergang Selberting nehmen und an der Abzweigung nach Selberting wieder zu uns stoßen. Diese Strecke ist auch für Fahrräder geeignet (ebenfalls 5 ½ km).

Die Führung übernehmen Manfred Göschl und Georg Wimmer. Bei ungeeignetem Wetter verschieben wir die Wanderung um eine Woche auf den 29. Oktober. Auskunft, auch zwecks evtl. Organisierung der Rückfahrt, erteilt Vorstand Manfred Schallinger, Tel. 0861 14526.

Karte: Bayernatlas

__________

 

9. September 2022: Mitgliederversammlung

Eingeleitet wurde die diesjährige Mitgliederversammlung mit einem Marsch vom Surberger Klarinettenquartett. Nach Begrüßung der Anwesenden gedachte Vorsitzender Manfred Schallinger des verstorbenen Vereinsmitglieds Franz Eglseer, bekannt als „Hacki“, sowie der Gönnerin Eva Mayr-Stihl.

Auch das vergangene Vereinsjahr war wieder von der Corona-Pandemie geprägt, berichtete Schallinger, es seien nicht alle geplanten Veranstaltungen möglich gewesen. Offensichtlich auch ein Opfer der Pandemie wurde der Fotowettbewerb, der mangels Beteiligung abgesagt werden musste. Geplant sei jedoch, eventuell für das kommende Vereinsjahr, wieder einmal eine Ausstellung der sehr zahlreich vorhandenen alten Fotos durchzuführen. Im Zusammenhang mit dem Fotowettbewerb seien auch etliche alte Aufnahmen eingegangen. Für eine Ausstellung soll ein entsprechender Raum gesucht werden.

Alte Urkunden vom Koan-Hof in Oed, die auch für die Gemeinde interessant sind, da ein Vorfahre Bürgermeister von Surberg war, wurden jetzt in der Gemeindeverwaltung nach und nach eingescannt und digitalisiert, wofür sich Schallinger beim Bürgermeister bedankte. Schallinger erwähnte in seinem Bericht die Veranstaltungen des letzten Jahres: Grenzwanderung, Andacht und Radltour. Auch von der Römerführung in Seebruck im Rahmen des Ferienprogramms berichtete er ausführlich.

Die für heuer vorgesehene Herausgabe eines neuen Heftes der „Surberger Heimatblätter“ mit den Themen Schwester Cordula Hofmann und der Bahnstation Lauter und der ganzen Bahnhäusl verzögert sich noch, das Heft soll aber spätestens zur Versammlung im nächsten Jahr angeboten werden.

Im Ausblick auf die nächsten Vereinsveranstaltungen nannte Schallinger die Wanderung entlang der nördlichen Gemeindegrenze am 22. Oktober. Auch lud er zur Teilnahme am Gemeindeschießen ein. Zum Schluss bedankte sich der Vorstand namentlich bei allen Vorstandsmitgliedern für ihre zuverlässige Arbeit.

Es folgte der Bericht von Schriftführer Georg Wimmer, mittels einer PowerPoint-Präsentation, über die Veranstaltungen des vergangenen Vereinsjahres, die Ausschusssitzungen und über den Mitgliederstand. Danach erklärte Schatzmeisterin Maria Hollinger ausführlich die Kassenbewegungen. Die Kassenprüfer Richard Aicher und Thomas Staufer bestätigten die ordentliche Führung der Kasse und somit die Richtigkeit der Einträge. Sie baten die Versammlung um Entlastung der Vorstandschaft, die daraufhin einstimmig erfolgte.

Nächster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl der Vorstandschaft, die Bürgermeister Michael Wimmer als Wahlleiter vollzog. Für jeden Posten gab es nur einen Kandidaten, Die Wahl brachte folgendes Ergebnis: 

  1. Vorsitzender:        Manfred Schallinger
  2. Vorsitzende:         Johanna Thullner
    Schatzmeisterin:   Maria Hollinger
    Schriftführer:         Hans Schießl 
    Beisitzer:               Angela Scherrmann
                                 Walter Huber

      Kassenprüfer:       Richard Aicher
                                   Thomas Staufer 

Bürgermeister Michael Wimmer bedankte sich für den reibungslosen Ablauf der Wahl und bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit, sowie für die Beteiligung am Ferienprogramm. Er wünschte der neugewählten Vorstandschaft eine glückliche Hand, schöne Veranstaltungen und freue sich auf schöne Heimatblätter.
Beim Punkt Wünsche und Anträge meldete sich niemand zu Wort.

Nach einem Musikstück verabschiedete der Vorstand zunächst die Beisitzerin Jutta Mayer. Er bedankte sich bei Jutta für ihre 9-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft mit Blumen und einem Buchgeschenk. Sie habe sehr viele Ideen eingebracht und sei immer eine große Stütze gewesen. Jutta Mayer antwortete mit einer Betrachtung über Geschichten, die durch Menschen die sie erzählen zu Geschichte werden. Sie wünschte dem Verein viel Neugier in der Zukunft, Geschichten dass das Geschichtsbuch richtig dick wird.

Es folgte die Verabschiedung von Georg Wimmer als Schriftführer. Schallinger würdigte ausführlich dessen Arbeit von allem Anfang an, vom Arbeitskreis Heimatbuch über die 1200-Jahrfeier bis zur Herausgabe des Heimatbuchs. Von 1995 bis 2004 war der Wimmer Schorsch dann Kassenprüfer und seit 2004 Schriftführer. 2012 baute er die Internetseite auf, die er seitdem betreut. Nachdem Schallinger die anwesenden Mitglieder um Zustimmung gebeten hatte, ernannte er Georg Wimmer zum Ehrenmitglied. Er überreichte ihm eine Urkunde und einen Gutschein und seiner Frau Rosa einen Blumenstrauß. Aber auch Schorsch Wimmer hatte ein „Ausstands-Geschenk“ parat: er hatte ein 20-minütiges Bildervideo vorbereitet, in dem er auf die Vereinsgeschehnisse während seiner 18-jährigen Tätigkeit in der Vorstandschaft zurückblickte.

Eine weitere Überraschung hatten die Vorstandskollegen, zusammen mit seinen Musikkollegen auf Lager, als ihm zum „Ausmarsch“ die nötige Ausrüstung, ein Strohhut und ein Wanderstab mit Emblemen der Heimat, und ein großer Rucksack voller Wegzehrung überreicht wurde. Daraufhin wurde er mit einem Marsch aus dem Saal hinaus gespielt – allerdings gleich bei der anderen Tür wieder herein, da er ja weiterhin für die Internetseite zuständig sein soll. 

Nachdem Vorstand Schallinger die Versammlung abgeschlossen hatte, spielte das Klarinettenquartett noch etwas zur Unterhaltung auf.

Zu den Fotos:

__________

Materialsammlung 

Der Heimatkundliche Verein Surberg ist nach wie vor auf der Suche nach Material für die Erforschung der Heimatgeschichte:  

-        Bilder von Festen, alten Feldwegen, Gebäuden 

-        Alte Landschaftsaufnahmen 

-        Postkarten 

-        Alte Dias und Filme 

-        Kriegspost 

-        Flurkarten 

-        Dokumente 

mit Inhalten, die die Geschichte der Gemeinde Surberg, bzw. das Leben in der Gemeinde und Pfarrei betreffen. Die Unterlagen werden ggf. kopiert oder gescannt, im Vereinsarchiv gelagert und zu gegebener Zeit veröffentlicht.  

-        Wer kennt Berichte oder Bilder in Büchern, die unsere Gemeinde betreffen? 

-        Bitte fragen Sie auch Bekannte, Nachbarn und Verwandte nach solchen Unterlagen! 

Bitte informieren Sie unsere Vorstandschaft!

__________________________________________________________________________________________________